Vorstand des Vereins insel e.V.: Sechs Männer und Frauen stehen zusammen gruppiert vor hellem Hintergrund. Von links nach rechts: Herr Dr. Dieter Kutscha (Beisitzer), Frau Eva Straub (2. Vorsitzende), Herr Dr. Peter König (Beisitzer), Frau Inge Kunze-Bechstädt (1. Vorsitzende), Frau Getraud Merkl (Schatzmeisterin), Herr Heinz Behringer (Beisitzer)
Die Vorsitzende des Vereins insel e.V., Frau Inge Kunze-Bechstädt: Frau Kunze-Bechstädt sitzt an einem Schreibtisch. Sie hat eine Unterschriftenmappe vor sich auf dem Tisch liegen.
Spendengala: Im Mittelpunkt stehen festlich gekleidete Menschen im Halbkreis in einem Festsaal. In der Mitte ist ein überdimensionaler Scheck zu sehen. Im Hintergrund ist ein blauer Bühnenvorhang, der durch die Scheinwerfer angeleuchtet den feierlichen Eindruck verstärkt.
Roll-up Banner: Um bei Wohltätigkeits- oder anderen öffentlichen Veranstaltungen auf die zentralen Anliegen des Vereins aufmerksam zu machen, werden große Banner verwendet. Einer davon ist aufgestellt, man erkennt oben den Schriftzug „insel“, einige Fotos und Text.

Verein insel e.V.

Der Verein hat sich 1987 aus Angehörigen und professionellen Helfern gegründet. Bis heute ist sein wichtigstes Anliegen, psychisch kranke und behinderte Menschen in Ingolstadt und der Region aus ihrer sozialen Isolation zu holen und ihnen durch respektvolle und individuelle Hilfestellung in allen Bereichen des täglichen Lebens ein selbst bestimmtes und erfülltes Dasein zu ermöglichen.

Organigramm

organigrammMitgliederversammlungVorstandGeschäftsführung Verwaltung/FinanzenGeschäftsführung pädagogische BereicheMA VerwaltungMA BEWMA TGST/Zuverdienst

Chronik

1987 Gründung des Vereins mit Aufbauphase
1992 Gründung der Tagesstätte für chronisch psychisch kranke Erwachsene im Listl-Haus mit 20 genehmigten Plätzen, 2 Mitarbeitern und 2 ehrenamtlichen Mitarbeitern
Herausgabe der Publikation „Wegweiser für psychisch Kranke“ – Adressenverzeichnis der gemeindepsychiatrischen Versorgung in der Region Ingolstadt
1995 Umzug der Tagesstätte in die Münzbergstraße 8 wegen Abbruch des Listl-Hauses
Einrichtung Betreutes Einzelwohnen mit 10 genehmigten Plätzen und 2 Mitarbeitern
1996 2. Auflage Wegweiser für psychisch Kranke
2001 Erweiterung der Tagesstätte um eine Zweigstelle in der Schäffbräustraße 9
Genehmigte Plätze: 50
Umzug Betreutes Einzelwohnen in die Räume Am Münzbergtor 9
Zahl der Betreuungen: 25 genehmigte Plätze
Workshop zur Reform der Vereinsstruktur und Umsetzung
Hauptziel: Entlastung des Vorstands von der ehrenamtlichen Geschäftsführung
2003 Einstellung einer hauptamtlichen Geschäftsführerin
Satzungsänderung
2005 Zuverdienst mit 6 Plätzen
Workshop zur Leitbildentwicklung
2006 Erweiterung Betreutes Einzelwohnen auf 36 Plätze mit unterschiedlichen Betreuungsschlüsseln
Änderung des Vereinsnamens in „insel, Förderverein für psychisch kranke Menschen e.V.
Verabschiedung des Leitbildes
2008 Erweiterung Betreutes Einzelwohnen auf 52 genehmigte Plätze mit unterschiedlichen Betreuungsschlüsseln
Erweiterung Zuverdienst auf 15 genehmigte Plätze
2009 Reduzierung Zuverdienst auf 10 genehmigte Plätze
Eröffnung insel-café in der Stadtbücherei im Herzogskasten
2010 Umzug der Geschäftsstelle, des Betreuten Einzelwohnen und der Tagesstätte Münzbergstraße an die Esplanade 1

Regelmäßig oder einmalig – jede Spende hilft!

Wir freuen uns über jeden Beitrag, mit dem Sie unseren gemeinnützigen Verein und somit unsere Arbeit mit chronisch psychisch kranken Menschen unterstützen. Denn nicht alles, was wir anbieten und brauchen, wird durch den öffentlichen Träger gefördert, so müssen wir z. B. die Dienstautos selbst finanzieren. Auch nicht alle Maßnahmen wie z. B. die Kosten für die Ausflüge mit den Klienten, die wir für die chronisch psychisch kranken Menschen seit vielen Jahren organisieren, sind gegenfinanziert.

Wenn Sie an den Förderverein spenden möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Sparkasse Ingolstadt
IBAN: DE15 7215 0000 0000 0212 12
SWIFT-BIC: BYLADEM1ING

Wichtiger Hinweis:

Spenden an den Förderverein insel e.V. sind steuerlich absetzbar, da wir ausschließlich anerkannte gemeinnützige Zwecke verfolgen. Die Zuwendungsbestätigungen verschicken wir stets unaufgefordert im folgenden Kalenderjahr zu. Geben Sie bitte im Verwendungszweck Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können.